Wie Sie mit Traystaplern und Magazinierern Ihre Produktivität verbessern

Wie Sie mit Traystablern und Magazinierern Ihre Produktivität verbessern

In diesem Blog-Beitrag möchte ich Ihnen einige Fragen beantworten, wie Sie mit einem Traystapler, die Produktivität Ihrer Produktionsanlagen mit wenig Aufwand verbessern können.

Was sind Traystapler (Magazinierer)?

Traystapler sind Systeme mit denen Werkstücke auf Werkstückträgern (sog. Trays) Produktionsanlagen automatisiert aus einem Magazin zugeführt werden.

 

Zur Erreichung eines höchstmöglichen Automatisierungsgrades werden in den Magazinierern eine bestimmte Anzahl von Werkstückträgern vorgehalten.

 

Ist ein Werkstückträger geleert (oder gefüllt) wird dieser durch einen anderen ersetzt. So kommt es zu keinen nennenswerten Verzögerungen im Produktionsablauf.

 

Was möchte ich erreichen?

Einen höheren Automatisierungsgrad der Produktionsanlage durch eine zeitweise Unabhängigkeit von menschlichen Beschickungseinflüssen.

 

Mit Traystaplern erreichen Sie eine kontinuierliche Auslastung Ihrer Produktionsanlagen.

 

Die Werkstücke werden vorkonfektioniert mit dem Werkstückträger in die Maschine eingelegt und nach und nach dem Produktonsprozess zugeführt.

 

In der Regel kann hierdurch auch eine aufwendige Kameraüberwachung entfallen.

 

Ein dauerhaftes einlegen von Bauteilen durch Mitarbeiter ist nicht mehr notwendig. Somit werden diese entlastet und können für andere Aufgaben eingesetzt werden.

 

Welche Vorteile hat ein Traystapler?

1. Eine kontinuierliche, automatisierte Beschickung der Produktionsanlage über einen längeren Zeitraum

 

2. Kurze, definierte Werkstückträger-Wechselzeiten (4-8 Sekunden)

 

3. Traybereitstellung durch Mitarbeiter ohne Einfluss auf die Produktion

 

4. Einfache Intergration, auch nachträglich in bestehende Anlagen

 

Weitere Vorteile:

 

Die Anlagen sind meist sehr kompakt und benötigen wenig Platz.

 

Durch die Nutzung von Baukasten-Prinzipien, sind die Investitionskosten überschaubar und amortisieren sich in der Regel schnell.

 

Wo setze ich einen Traystapler idealerweise ein?

Immer da, wo Sie gezielt Teile auf Mehrfach-Werkstückträgern (Trays) einer automatisierten Linie zuführen möchten.

 

Übrigens können Sie die Geräte auch zum Wiederbestücken von leeren Trays am Ende einer Produktionskette einsetzen.

 

Typischer Aufbau und Funktionsweise

Ein Traystapler / Magazinierer besteht meist aus drei Hauptkomponenten:

1. Tray-Einlagebereich:

Hier werden die gefüllten Trays übereinander in den Traystapler eingelegt, so dass diese automatisiert sukzessive dem Werkstückentnahmeplatz (2) zugeführt werden können.

 

2. Werkstückentnahmebereich (oder auch -Einlegebereich):

Dies ist der Bereich, an dem die Bauteile definiert an die Produktionsanlage übergeben werden. Dies funktioniert in der Regel über ein Handlingssystem oder einen entsprechenden Roboter.

 

3. Tray-Entnahmebereich:

Die durch die Produktionsanlage entleerten Trays werden durch die Maschine wieder aufgestapelt und zum Entnahmebereich transportiert, so dass diese dann einfach entnommen werden können.

 

Für wen lohnt sich ein Traystapler?

Traystapler lohnen sich für alle, die entsprechende Losgrößen sortiert in Werkstückträgern handeln.

 

Aufgrund des überschaubaren Investments rentiert sich eine solche "Start of Line" Investition sehr schnell.

 

Wie teuer ist ein Zelle?

Ja nach Ausfürhung und Optionen beginnen die Systeme im unteren bis mittleren 5-stelligen Bereich.

 

Kann ich einen Traystapler selbst bauen?

Meiner Meinung nach macht es wenig Sinn, sich selbst ein solches System zu bauen.

Es gibt sehr gut durchdachte Systeme am Markt. Sprechen Sie mich gerne an.

 

Was gibt es noch zu beachten?

Sie sollten sich vor der Anschaffung mit einem Experten austauschen.

 

Prüfen Sie gemeinsam mit dem Anbieter, in wie weit schon vorhandene Werkstückträger verwendet werden können.

 

Oder falls Sie neue anschaffen, klären Sie, was für den Traystabler wichtig ist, damit es später nicht zu Störungen kommt.

 

Weitere wichtige Punkte sind:

 

  • Sind die Werkstückträger stapelbar und verhaken sich nicht?
  • Wie  sieht es mit der Transportierbarkeit aus? Liegen die Werkstücke auch während des Transports sicher im Tray?
  • Können die Bauteile einfach entnommen werden, ohne sich im Tray zu verhaken?

Laden Sie sich auch unsere Checkliste herunter:

5 wichtige Punkte, die Sie beim Einsatz und Kauf von Traystaplern beachten sollten.

 

Wie unterscheiden sich die Varianten?

Je nach Bezeichung unterscheiden sich die Systeme nach Ihren Aufbau und der Verwendung.

Grundsätzlich geht es aber immer um das Vorhalten von Bauteilen auf Werkstückträgern oder in Kisten / Paletten für die Fertigung:

 

Traystapler/Magazinierer: Sind eher für kleinere bis mittlere Bauteile auf flachen, stapelbaren Werkstückträgern, Displays oder auch Trays genannt.

 

Kistenstapler/Kistenmagazinierer: Wie der Name schon sagt, liegen die Teile sortiert in Kisten. Mit einer Kombination eines Vision-Systems wäre hier aber auch eine kameragesteuerte Entnahme möglich. (Siehe hierzu auch das Thema BIN PICKING - Griff in die Kiste mit Roboter).

 

Durchlaufstapler: Die Magazinbereiche stehen links und rechts neben dem Entnahmebereich für die Produktionsanlage.

 

Kopfstapler: Tray- oder Kistenstapler mit zwei parallelen Fördersystemen, für die gleichzeitige Entnahme und Beladung an der gleichen (Kopf-)Seite der Anlage. 

Die Trays werden im "U" transportiert, sodass die Ein- und Ausgabeseite identisch ist.

 

Vorteil: Der Stapler kann an der Linie so platziert werden, dass keine lange Strecke belegt wird.

 

Palettierer: Wenn es denn etwas größer sein darf.

 

Mein Fazit:

Traystapler, Magazinierer usw. sind eine ideale Applikation zur weiterführenden Automatisierung von Produktionsanlagen.

 

Gerade wenn schon entsprechende Werkstückträger vorhanden sind, kann hier schnell, einfach und günstig der Automatisierungsgrad erhöht werden und Ressourcen für andere Aufgaben freigesetzt werden.

 

Laden Sie sich auch hier die Checkliste herunter:

5 Tipps, die Sie unbedingt bei Traystaplern beachten sollten.

 

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Wie ist Ihre Erfahrung mit Traystaplern bzw. Magazinierern? Schreiben Sie mir - ich freue mich über Ihren Kommentar.

 

PS: hier gibt es noch das passende Video 

 

Ihr Markus Becker

m.becker@arbeitskreis-automation.de

 

Oder kommen Sie in unsere Facebook Gruppe und diskutieren Sie mit:

https://www.facebook.com/groups/automatisierung.robotics/

Bildnachweis: LTL Maschinenbau

Kommentare: 0